Vulkanologische Konferenz Methana 10-12 Juni 2016

Die Vulkane Methanas sind ein ideales Ziel für den Geo-Tourismus, der auf der Konferenz diskutiert wurde.
Die Vulkane Methanas sind ein ideales Ziel für den Geo-Tourismus, der auf der Konferenz diskutiert wurde.

Ideen, die hätten Realität werden können...

Methanas reizvolle Landschaft, zahlreiche Vulkane, antike Reste und eine interessante Natur bieten die ideale Basis, um auf Methana ein Konzept zu entwickeln, das einen dauerhaften und nachhaltigen Fremdenverkehr ermöglichen könnte. Leider ist diese Chance vertan.

Die Vulkanhalbinsel Methana ist ein geografisch abgeschlossener Raum, der sich ideal zur Einrichtung eines Geoparks und zur Nutzung des Geo-Tourismus eignet!
Die Vulkanhalbinsel Methana ist ein geografisch abgeschlossener Raum, der sich ideal zur Einrichtung eines Geoparks und zur Nutzung des Geo-Tourismus geeignet hätte.

VULKANE, WANDERWEGE, ANTIKE RESTE - WIE KÖNNTE MAN SIE VERBINDEN?

Die Vulkanhalbinsel Methana ist trotz ihrer Lage an der Ostküste der Peloponnes und ihrer Nähe zu Athen ein wenig bekannter Ort. Früher war der Hauptort für seine Heilbäder bekannt und zog Kurgäste aus der Region Attika an. Da diese Heilbäder nicht rechtzeitig modernisiert wurden, sind sie nur noch ein Ziel für wenige Gäste und seit Juli 2017 geschlossen. Da von den Besuchern der Heilbäder die lokale Wirtschaftskraft Methanas abhängig ist, verzeichnet der Kurort seit etwa 20 Jahren einen langsamen ökonomischen Niedergang. 

Neue Konzepte wären nötig, die einen Tourismus entwickeln helfen, der die Bewohner Methanas durch Einnahmen und Jobs dauerhaft sichert. Massentourismus ist nicht die Lösung, denn dazu gibt es nicht genug Strände und berühmte Sehenswürdigkeiten. Also müsste man die natürlichen und kulturellen Resourcen nutzen:

- Wunderschöne Landschaften mit Vulkanen, Tälern und Buchten
- Zahlreiche antike Reste (die meisten noch nicht ausgegraben!)
- Seltene Tiere & Pflanzen
- Reizvolle Dörfer, deren traditionelle Architektur geschützt werden muss
- Gastfreundliche Bewohner
- Ideale geografische Lage
- Wanderwege
- Kartografie Methanas
- Höhlen

Die Konferenz sollte in erster Linie Wissenschaftler, Unternehmer und die Bevölkerung von Methana informieren und ermutigen, mehr für die touristische Infrastruktur (z.B. Wanderwege) und die Werbung zu tun, damit Methana bekannter wird. 

Seit Jahren bemühen sich Tobias Schorr und seine Freunde, um Methana zu unterstützen. Sie reinigten Wanderwege, markierten sie und 2015 entwarf Tobias Schorr auch die beiden großen Landkarten im Hafen und an der Einfahrt nach Methana. Das alles reicht nicht. Deswegen hatte Tobias Schorr zusammen mit einem Freund die Idee, eine Konferenz über die Vulkanhalbinsel Methana ins Leben zu rufen.
2015 besuchten beide die griechischen Geologen in Athen und fanden dort großes Interesse. Es sollte also im Juni eine Konferenz auf Methana organisiert werden. Die Gemeinde Troizen/Methana hat die Idee übernommen und ist verantwortlich für die Organisation der Konferenz.
Die Resonanz auf die Konferenz war positiv und wichtige griechische und ausländische Wissenschaftler kamen und hielten Vorträge. Trotzdem ist das Ergebnis der Konferenz ernüchternd. Die Gemeinde Troizen-Methana hat alles für sich vereinnahmt. Ob etwas aus dem Projekt wird, Methana zu entwickeln und bekannter zu machen, muss bezweifelt werden.
Alle, die seit Jahrzehnten für die Halbinsel mit viel Liebe und Einsatz kämpfen, wurden von der Gemeinde Troizen-Methana durch ihr Verhalten ausgeschlossen.
Ob die Region dauerhaft auf Menschen mit langjähriger Erfahrung verzichten kann, wird die Zukunft zeigen.


Veranstalter Dhimos Methana/Troizen

Dhimos Troizen/Methana (Gemeinde Troizen/Methana)
Tel. 0030-22980-42211
Tel. 0030-22983-20400
E-Mail: Dhmostr@otenet.gr

Sprecher / Teilnehmer

Teilnehmer der 1 internationalen vulkanologischen Konferenz auf Methana vom 10-12 Juni 2016

1 Walter D'Alessandro
Prof. Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia - Sezione di Palermo
"Hazard connected to endogenous gas emissios in Greece" Eingeladener Sprecher

2 Dr. Prof.  Joerg Volker Dietrich
Prof. ETH, Zurich "Wird der Vulkan von Methana bald ausbrechen?" Eingeladener Sprecher
Er hat mit Dr. Lorenz Hurni und  Dr. Panos Gaitanakis die geologische Karte von Methana entwickelt

3 Dr. Christoph Beier
Prof. Universität Erlangen-Nürnberg
"Entwicklung des ozeanischen Vulkanismus" Eingeladener Sprecher

4 Dr. Paraskevi Nomikou
Professorin an der Universität Athen
Unterseeische Vulkane der Ägäis: Natürliche Laboratorien, Präsidentin des Planungskommites.
Sie übernimmt alle Aktivitäten im Auftrag der Gemeinde Troizen-Methana.

5 Kostas Kyriakopoulos
Professor an der Universität Athen
"Die Untersuchung der aktiven Vulkane und ihrer Entwicklung" Mitglied im Planungskommitee

6 Giorgos Chronis
Professor und Präsident des griechischen Meeresforschungszentrums
"Lokale Ansammlung von Schwermineralien am Beispiel des Thermäischen Golfs"

7 Christos Pallis
Dr. der Ökonomie, ehm. Bürgermeister v. Methana, ehm. Chef des griechischen Fremdenverkehrsministeriums
"(Geo-)Tourismus und lokale Entwicklung"

8 Andreas Tzanis
Professor für Geophysik & Geothermie an der Universität Athen
"Nachweis von tiefenmagmatischer Aktivität in der Region Argolis und die Beziehung zur regionalen Tektonik"

Andreas Tzanis
Professor für Geophysik & Geothermie an der Universität Athen
"Interne Struktur des Vulkankomplex von Methana und seinem geothermalen System: 3D-Analysen, basierend auf magnetoellurischen und aeromagnetischen Daten"

10 Tobias Schorr
Fotograf, Amateurforscher & Kenner Methanas, Reiseleiter und Reiseunternehmer
"Geotourismus als Chance für eine nachhaltige Entwicklung der Region Methana und Troizen"
Kämpft seit 30 Jahren für den Schutz und die nachhaltige Entwicklung Methanas und führt regelmäßig Reisegruppen auf Methana. Zusammen mit einem Freund Initiator der Konferenz.

11 Panagiotis Papadimitriou
Präsident des seismografischen Zentrums
 "Erdbeben und Vulkane"

12 Christos Evangelos
Forscher und Erdbebenspezialist am Hellenic Broadband Seismic Network, INSTIT. OF GEODYNAMICS,Athen
"Auf dem Weg zu einem Seismografennetzwerk auf dem Methana-Vulkan. Zur Kontrolle der Erdbebentätigkeit und Erkennung der Bewegung zäher Magmamassen im Untergrund.

13 Dimitris Protopapas
 Universität von Patras
"Eine reiche Fauna aus Weichtieren aus dem unteren Pleistozän"

14 Penelopi Papadopulou
 Universität von Patras
 "Der Vulkan von Sousaki: "Die Jahre danach..."

15 Giorgos Maravas
Nationale, Kapodistrische Universität von  Athen
"´Seismische Gefahrenabschätzung - Korinthisches Becken, Zentral-Griechenland, basierend auf einer neuen Zonierung aus aktiver und passiver Beobachtung"

16 Joanna Papoulia
Griechisches Zentrum für Meeresforschung
"Tektonische Deformation des Beckens des Saronischen und Korinthischen Beckens durch langjährige Erdbebenobservation"

17 Antonis Pavlis
Verein der nicht in Methana lebenden Methaner
"Kultur"- Präsentation des vulkanischen Reichtums Methanas

18 Dr. Ingrid Smet
"Vulkanismus auf Methana: Geologische Entwicklung, Magmagenesis und Eruptionsdynamik"

19 Evthymios Lekkas
"Abschätzung vulkanischer Gefahren in aktiven Vulkangebieten"

20 Dimitiris Paradisis
"GNSS Zeitserien in Vulkangebieten"

21 Marilena Christopoulou
Der Nisyros-Vulkan im Vergleich zum unterseeischen Vulkan Kolumbus/Santorin: Ein CTD-Vergleich zweier submariner Vulkane"

22 Michalis Fytikas
Ehrenprofessor, Spezialist für Geothermie Α.Π.Θ.
"Die Möglichkeiten der vielseitigen Nutzung und Entwicklung des Vulkans vom Methana für die Region"
Herr Fytikas hat schon 2013 das Vulkanwochenende auf Methana unterstützt und hat viele geologische Karten in Griechenland entwickelt, u.a. auch die alte, geologische Karte von Methana. Er war einer der ersten Unterstützer der Aktivitäten für den Geotourismus auf Methana durch Tobias Schorr.

24 Dimitris Papanikolaou
Professor
Titel ist noch nicht bekannt, wahrscheinlich etwas über Erdbeben.